Mein Kartoffelturm steht

So, jetzt komme ich auch endlich dazu, meinen ersten Beitrag zur Kartoffelherausforderung zu verfassen.

Was es mit dieser #Kartoffelherausforderung auf sich hat, das könnt ihr hier in dem Beitrag vom @felixxx nachlesen.

@Kvinna und @der-prophet sind ebenfalls schon gestartet und haben ihre Kartoffeln in die Erde gebracht. Noch mehr habe ich nicht erspähen können.

Da aus unserem alten „Kartoffelacker“ der Garten für unsere Tochter geworden ist und ich im Moment keinen neuen Acker im Garten herrichten wollte, habe ich mir gedacht, ich versuche noch einmal einen Kartoffelturm zu errichten.

Der Kartoffelturm eignet sich vor allem für kleine Gärten, da die Kartoffeln nicht nur nebeneinander, sondern auch übereinander gepflanzt werden. Somit kann man auf einen Quadratmeter Gartenfläche mehr Kartoffeln ernten.
Darüber hinaus, kann so ein Turm im Garten auch ganz nett aussehen, wenn alles blüht.

kompost.jpg

Ich habe dieses bereits vor ein paar Jahren einmal ausprobiert und da war die Ausbeute aus diesem Kartoffelturm nicht so überragend. Allerdings denke ich, dass damals vielleicht der Boden nicht so gut gewesen ist. Daher habe ich dieses Mal zuerst damit begonnen, unseren Komposthaufen ein bisschen auszusieben um diesen mit der Planzerde zu vermischen.
In dem Komposthaufen kommt auch die ganze Hühnersch… mit herein und sollte daher gut geeignet sein als Dünger.



img_4191.jpg

img_4193.jpg

img_4194.jpg


Als Abgrenzung habe ich ein Stück Zaun zurechtgeschnitten, das ich noch vom Bau des Hühnergeheges übrighatte. Zwei alte Latten und ein paar Kabelbinder sollen das ganze zusammen halten.



img_4195.jpg

img_4196.jpg

Ganz nach unten kommt zuerst eine Schicht aus Stroh (ca. 10 cm stark). Dann werden die Seiten ebenfalls mit Stroh ausgekleidet (ca. 15 cm hoch) und dann wird in die Mitte das Kompost-Erde-Gemisch eingefüllt.



img_4197.jpg

img_4198.jpg

Ein paar Kartoffeln hatte ich zuvor zum Keimen zur Seite gestellt. Ein paar hatten schon große Triebe gebildet, andere waren noch im Schlaf. Die Kartoffeln hatten wir auch schon selbst geerntet, wenn auch von einem anderen Feld.



img_4199.jpg

img_4201.jpg

img_4202.jpg

Jetzt werden die Saatkartoffeln auf die Erde gelegt. Die Triebe kommen dabei nach Außen. Dann geht es abwechselnd weiter. Erde und Stroh, Kartoffeln......... So gewinnt der Turm nach und nach an Höhe.

Tatsächlich gehen so ein paar Schubkarren mit Kompost-Erde zusammen.



img_4229.jpg

Am Ende hat der Turm eine stattliche Höhe erreicht. Eigentlich kommen obendrauf auch noch ein paar Kartoffeln. Leider sind mir jedoch zum Ende hin die Kartoffeln ausgegangen. In so einen Turm passen dann doch deutlich mehr Kartoffeln hinein, als ich es vorher gedacht hätte.

Der Plan ist jetzt, den oberen Bereich als "Hochbeet" zu nutzen und hier vielleicht ein bisschen Salat anzupflanzen in der Hoffnung, dass die Schnecken diesen dort oben nicht erreichen.

Mal gucken was mir da so einfällt. Ich denke ich werde demnächst davon berichten. Mittlerweile steht der Turm nämlich schon seit zwei Wochen und die ersten Triebe lassen sich schon blicken.

Habt alle einen schönen Freitag (den 13.) und ein schönes Wochenende!!

H2
H3
H4
3 columns
2 columns
1 column
18 Comments