Afghanistan den Afghanen

Die Afghanen haben jetzt die Regierung, die sie wollten oder auch nicht wollten. In solchen Konflikten ist immer erst Ruhe, wenn die Radikalsten das Ruder ergreifen.

Wie man sieht, haben die Gotteskrieger Spaß beim Autoscooter und im Fitness-Studio - s. Nachtrag 3.

Wenn das so weiter geht, haben die Mullahs auch bald Universitäten mit Gender-Studiengängen, und dann ist alles gut.

Oder auch nicht.

Was interessiert mich Afghanistan?

Geht mir komplett am Arsch vorbei. Wir haben da nie was zu suchen gehabt.

IMG_20210426_090502729 (1).jpg

Du jetz vastehn?

Das ganze Gelaber von Bündnisfall und Bündnistreue ist gelogener Bullshit von Vertretern eines Vasallenstaats, dem anzugehören wir die Ehre haben. Das ist so klar, dass es sogar Studenten verstehen könnten.

Das Prinzip funktioniert so:

Psychopathische Bürokraten-Idioten bomben seit Jahrzehnten jedes Shithole weg, das nicht "Demokratie" spielt. Auch wenn das meist nur ein nötiger Vorwand ist, um noch größeren Idioten das Höschen heiß zu machen, so dass diese das Abschlachten von Zivilisten in fernen Ländern gutheißen. Dann finden sich noch leichter Söldner, die den Affen für die Irren machen und dort wilde Sau spielen.

Das finden die Einheimischen dann wiederum nicht so richtig gut, wenn Ausländer oder Andersgläubige dort rumballern und ihr Shithole zu einem noch größeren Shithole machen, auch wenn die Demokratieverteidiger behaupten, dass sie das Shithole zu einem Paradies für Ken und Barbie umgestalten werden. Das ist unglaubwürdig in Uniform, außerdem stehen die Einheimischen vielleicht auf Shitholes. Die haben halt andere Sitten und Gebräuche und das ist auch ihr gutes Recht.

Klar werden die - z.B. Ziegenhirten - irgendwann richtig sauer und erklären den Heiligen Krieg, und am Schluss kommen sie zu uns, wo sie feststellen, dass man sie hier bewirtet, ja teilweise sogar anbetet, während sie in ihrem eigenen Land abgeschlachtet werden. Wer soll das noch verstehen?

Problem 1: Wir bezahlen dafür, sie bezahlen dafür.
Problem 2: Alle sind dafür, dass es so läuft, jedenfalls bei uns. (Sogar grüne Milchbubis und Klassensprecherinnen kriegen mittlerweile präorgiastische Zustände, wenn sie Waffen liefern dürfen in Krisenregionen, in denen man Demokratie verbreiten kann.)

Lösungsvorschlag von Leroy für die intellektuellen Top-Denker der Thinktanks: Wenn man Arschbacken und Kuchen Backen nicht miteinander vergleichen kann, dann auch die Taten des Schweizer Ministerpräsidenten nicht mit denen von Abdul Ibn Hammad, dem Schlächter von Shithole xyz.

Wenn Ihr also wollt, dass nicht überall Shithole ist, lasst andere Leute endlich in Frieden ihre eigenen Angelegenheiten lösen, auch wenn Euch das Ergebnis nicht passt.

Muss man dafür 10 Jahre lang studieren?

H2
H3
H4
3 columns
2 columns
1 column
35 Comments