Adventures in Corona-restricted Germany and trying to get my sweat on :o) [ENG/GER]

Deutsche Version etwas weiter unten



Hey Hiveians,

for today's post, I wanted to recap yesterday's adventure with a Corona test centre. First time for me, as Germany implemented a 3G rule (in German it means "tested, recovered or vaccinated) in order to attend everyday activities such as cinema, going to the Zoo or a gym.
Well, I wanted to go to my gym the first time, after these new rules were implemented and I sought out a centre near where I live. It was stated online, you can come without an appointment.
When I arrived, it was written all over the window of the test building "please make an appointment online or via phone"
I was flabbergasted, but ok. As a German, I try to obey the rules, as ridiculous as they may seem, and as often they change on a whim.
So I called them, because you couldn't enter the building. It was a large crowd outside, I didn't know, which one was waiting in line, and which ones were just lurking. as it turned out later, many of them had to wait on their results.

Well, I stood in a crowd of maybe twenty people and called the center in front of me. A female voice said "centre" and one more time, I was irritated... "Which centre?", I asked. I expected a normal introduction. But the voice repeated her "centre", so I asked, if it was the corona test centre in this particular street and if I may ask a question regarding appointments.
The voice answered "You can come without an appointment." and hang up.
Well, service is not what it once was, but this kind of interaction was new to me.

At least I could now enter the queue without fear of being turned away.
A whopping 20 minutes later, I was greeted by the same voice, I earlier heard on the phone. The voice with the body of a 30 year old woman and a mask on, suggested, I put a mask on as well and go to into cabin no. 3.
She left me and I walked literally 2 metres, before entering the aforementioned cabin. The extent was about one squaremetre, so I had to suck in my stomach, to enter, and there I was expected to wait with a mask on... Alone.
I removed the mask and heard the other people in cabin 1 and 2, who entered before me and were greeted by the testing person. "Please remove your mask", she said consecutively to both women in cabin 1 and 2.
I thought, I heard wrong.
We waited approximately 5-10 minutes in these cabins and the 2 young women, who were in front of me in the queue outside, had the mask on for the whole ordeal, even alone in these tiny, airless cabins and the first thing the testing woman (rightfully but ironically) says is "mask down".
I felt vindicated for ripping my mask down the second I was in the cabin.

Well. My turn of being violated by the testing kit. The door flies open, the woman takes my filled out form and rams the test tube into my throat and after that deep into my nose. A very icky feeling. For a second, I thought, she drills even further into my brain. That kind of a feeling.

Another weird item on the list of inconsistencies and outright idiocracy level absurdities was, that the lovely reception lady answered my question about notification via Mail/Smartphone (that was the modus operandi, I heard from friends and family throughout) very rudely: "You have to wait outside. It takes up to 20 minutes."
And then I read the form, which I had to sign immediately (and therefore fraudulent, because I had to sign, that the procedure went well and according to standards, I never heard) and had to choose between to option, how I want to be notified. via phone or via Mail.
I felt a bit pranked. But what can we do in these times? You have no choice other than to endure such degrading procedures and rude behaviour from the staff, when otherwise can't function in society without the jab. And no, I won't get jabbed.

Finally I was in the open and could breath freely, but I actually had to wait another 25 minutes before this lovely woman came out and gave our group the forms with the results.

I was negative and could go to my gym. An hour late. And every 24 hours, it expires.
Well. I don't know, what I will do next week. But that building won't see me again.
But for all my troubles, I at least wanted to take a few pictures at the gym. Yes, even there, we had to put on the mask. At least in the public area, where everybody gets into the changing rooms or toilets.

2021.09.01_fitness_studio.jpg2021.09.01_fitness_studio_02.jpg2021.09.01_fitness_studio_03.jpg

I heavily consider building a home gym now. Two of my mates would contribute and it could be the answer in the medium-term. Who knows, how long we'll have to endure these treatments.
"Just get the jab" is not the answer, in my opinion. What if they demand a booster every 6 months indefinitely? At some point, you are tired of it too, and then you'll be the recipient of "Just get the jab." I don't want to. In my age bracket, the side effects of the vaccines are higher than the risk of getting seriously ill from the coof. And it should be a free choice. Every person, who is vaccinated is supposed to be shielded, so why the pressure towards the unvaccinated?
Sorry for the rant, but this interaction yesterday enraged me and left me kind of hopeless for the near future. Many people I know, didn't want to get the jab and reconsidered after being pressured. That is not a free society anymore and maybe the powers to be are pretty ok with that new world. I am not!




Hey Leute,
ich wollte euch von meinem gestrigen Abenteuer in einem Corona Test-Zentrum erzählen. Die Deutschen unter euch wissen
ja um die neuerlichen Beschränkungen mit dem Label 3 G (genesen, geimpft, getestet). 2G wird sicherlich nachgeschoben,
so dass die Ungeimpften immer ungemütlicher leben dürften, bis sie "freiwillig" eine Impfung über sich ergehen lassen.

[Für die deutschen Leser. Mir geht es nicht darum, ob die Impfung gut oder schlecht ist. Jeder soll machen, was er für richtig hält und das Risiko mit dem Nutzen in seiner Lebenssituation abwägen, aber ich bin kein Freund von Zwang, auch nicht vom neuen Zwang des "nudging", den die smarten Diktaturen der Neuzeit so gerne verwenden, so dass inkrementale Schritte zu klein sind, um vom gemeinen Bürger als Zwang erkannt zu werden]

Nunja, ich wollte das erste Mal seit den neuen Beschränkungen von letzter Woche ins Fitness-Studio, um zu trainieren.
Ich suchte mir ein Test-Zentrum in meiner Nähe und fuhr hin. An der Fensterfront des Gebäudes las ich jedoch, dass man sich bitte telefonisch oder online einen Termin holen sollte.
Irritiert und etwas genervt rief ich an, hörte sogar das Telefon ein paar Meter weiter, weil ich ja draußen mit den ca. 20 Wartenden stand und bekam eine weibliche Stimme ans Telefon: "Zentrum." ... Aufs Neue war ich verwirrt, und fragte, welches Zentrum denn da sei. Es hätte ja sein können, dass ich mich verwählt hatte oder dass es sich um eine Zentrale für alle Corona-Test-Zentren handelte. Woher soll ich das wissen?
"Zentrum." wiederholte die Stimme. ich erfragte nun genau, ob es sich um das bestimmte Corona-Test-Zentrum in meinem Viertel handelte und ob ich wirklich einen Termin haben müsste, wie draußen am Fenster stand.
"Nein. Sie brauchen keinen Termin." antwortete mir die gesprächige Stimme und legte auf.

Wenigstens eine wichtige Information konnte ich aus ihr rausholen und stellte mich an das, was ich für das Ende der Schlange hielt, denn es standen noch so viele Menschen herum, die entweder darauf warteten, dass etwas kostenlos verteilt wurde, oder auf Leute, die schon drin waren und sich testen lassen wollten.
Ich wusste es nicht und machte mir weiter keine Gedanken.
Als ich nach ca. 20 Minuten endlich dran kam (vor mir waren gerade zwei junge Frauen drangekommen, die beide draußen eine Maske aufhatten.)
Als ich "begrüßt" wurde, erkannte ich die freundliche Stimme sofort, die mir eben am Telefon so bereitwillig Auskunft gegeben hatte.
"Könnten Sie bitte Ihre Maske aufsetzen?" Natürlich. Man möchte ja nicht schief angesehen oder rausgeschmissen werden, bevor man überhaupt drin ist. Sie lief weg und rief mir noch entgegen, ich solle in die Kabine 3 gehen. Ich ging zwei Schritte und war in einer Kabine, die kleiner als ein Gästeklo war. Ich musste den Bauch einziehen, um unfallfrei reinzukommen. Nun saß ich da alleine und sollte die Maske aufbehalten, wobei gleich jemand kommen würde, der mir so ein Test-Dingsbums in den Rachen schiebt und ich sowieso die Maske abnehmen müsste.
Ich nahm sie also ab und kam mir ziemlich blöde vor, die Maske überhaupt aufgesetzt zu haben.
Dann füllte ich ein Formular aus, dass das Prozedere Standardmäßig ausgeführt wurde. Jetzt war ich in der Bredouille. Sollte ich aus Prinzip warten, bis man mich mit dem Test-Kit misshandelt hatte, um dann erst zu unterschreiben, oder sollte ich es der Person, die mich gleich testen sollte (und höchstwahrscheinlich eine andere war, als die Begrüßungstante von eben), etwas einfacher machen?
Ich entschied mich gegen die Konfrontation und unterschrieb.

Ich setzte ein Häckchen bei der Möglichkeit über das Ergebnis kontaktiert zu werden und entschied mich fürs Telefon. Ich hinterließ meine Handynummer und wartete nun gespannt.
Ein paar Minuten später hörte ich eine weibliche Stimme zuerst in Kabine 1 und dann in Kabine 2 gehen mit der Bitte "Nehmen Sie bitte Ihre Masken ab". Die beiden jungen Frauen/Mädchen vor mir hatten tatsächlich ihre Masken aufgelassen...

Dann war ich an der Reihe und wurde mit einer aufgerissenen Tür begrüßt. Mir wurde das Stäbchen in den Rachen geschoben und dasselbe dann noch tiefer in die Nase. Ich hatte noch nie so ein ein ekliges Gefühl. Für kurze Zeit dachte ich, sie will sich durch mein Gehirn bohren, doch sie hörte kurz davor auf und ich war gerettet.
Bevor sie wieder verschwinden konnte (sie war auf dem Absatz umgekehrt und im Begriff zu fliehen), fragte ich noch, wann ich mit dem Ergebnis rechnen könnte und war perplex, als sie mir sagte, in ca. 15 Minuten würde ihre Kollegin rauskommen und der Gruppe, in der ich war, die Ergebnisse verkünden.
Also hatte ich das Formular gänzlich umsonst ausgefüllt.

Wenigstens war ich aus dieser stickigen Bude raus und konnte frische Luft schnappen. Jetzt war ich einer von denen, die ich für Herumlungernde gehalten hatte. Die Schlange hatte sich mittlerweile verdoppelt und die Wartenden der einen Gruppe sahen diejenigen, die schon fertig waren, mit einer Mischung aus Missgunst und Wut an.
Irgendwann, es müssen 25 oder 30 Minuten gewesen sein, kam die nette Rezeptionistin heraus und gab uns unsere Ausweise mitsamt den Ergebnissen.
Ich war negativ und konnte nun mit mehr als einer Stunde Verspätung zum Training gehen.
Ich hatte fast keine Lust mehr, was wahrscheinlich Sinn und Zweck dieser ganzen Scharade war.

Beim Training selbst muss man auf der Lauffläche auch eine Maske aufsetzen, was ich dann auch gleich dokumentarisch mit meinem Handy festgehalten habe. Ja, ich komme mir dabei lächerlich vor und doch bin ich nicht Rebell genug, es einfach drauf ankommen zu lassen.
Ich werde mir aber stark überlegen, diese Folter noch einmal über mich ergehen zu lassen.
Wahrscheinlich werde ich mir für die Übergangszeit ein kleines, günstiges Homegym mit Freunden einrichten und substituierend die Calisthenics-Geräte in der Eilenriede nutzen.

2021.09.01_fitness_studio.jpg2021.09.01_fitness_studio_02.jpg2021.09.01_fitness_studio_03.jpg

Ob Geimpften, Genesenen, Getesteten oder Ungewaschenen, ich wünsche euch einen schönen Abend und ihr entschuldigt hoffentlich meine kleine Wutrede. Aber sowas hab ich noch nicht erlebt und in Erwartung der kommenden Monate vergeht einem die Lust an Ausflügen und alltäglichen Dingen, die man immer gerne gemacht hat. Was wahrscheinlich auch hier wieder Sinn und Zweck dieser neuen Regeln sein soll.

H2
H3
H4
3 columns
2 columns
1 column
4 Comments