Meine Tochter und ich brauchen Eure Hilfe - Ist "IM-Akademie" eine Sekte?

Hallo zusammen,

meine Tochter (19) ist seit einigen Monaten extrem engagiert. Sie ist jede freie Minute in einem Call oder schaut Lern-Videos.
Nun als Vater eines Ex-Pubertiers ist man da überrascht, wie aus der der Raupenpuppe plötzlich ein neues "Tier" hervorkommt.
Doch neben der Freude, dass sie endlich aktiv ist, schleicht sich zunehmen Sorge, ob sie auf der "richtigen" Bahn unterwegs ist.
Sie arbeitet seit ein paar Monaten für die IM-Academy

grafik.png
(Bild von der IM-Academy Titelseite)

Was ich bisher verstanden habe

Sie zahlt eine monatliche Miete von ca. 180€.
Dafür erhält sie Beratung und Zugang zu Tools.
Mit den Tools kann sie Trading an Börsen durchführen.
Sie wird ausgebilded, wie man richtig tradet und Leute aquiriert.
Wenn sie selber Leute aquiriert, erhält sie ab der dritten Person Geld.
Es gibt mehrere Möglichkeiten Geld zu verdienen: Durch Trading, durch Aquise,...
Es geht auch um die Persönlichkeits-Entwicklung. Menschen werden motiviert an sich zu glauben.

Womit gelockt wird

"Möchtest du dein Leben mit Arbeit verschwenden?"
"Bei uns bekommst du (nach einer Phase der Arbeit) ein passives Einkommen."
"Schau dir Person x und y an. Die haben es geschafft. Die verdienen jetzt zig taused Euro im Monat."
...

Könnte es funktionieren?

Nehmen wir an, der Laden wäre seriös. Man kann wohl jederzeit abspringen. Dann bekommt ja der Ratsuchende Hilfe von einem jungen, engagierten Team und bezahlt dafür. Die Mitarbeiter arbeiten agil, eigenständig ohne Chefs und sind (wie ich das mitbekomme) glücklich und sehr motiviert.
Aber jetzt mal ernst: Kann das funktionieren?
Hier ein paar Fragen:

Hat Jemand Erfahrung mit IM-Academie?

Ich habe einige Foren gelesen, bin aber skeptisch bei den Antworten. Sicherlich haben einige schlechte Erfahrungen gemacht und ja, das Prinzip der Aquise ist ein Schneeballprinzip. Aber ein Miet- und kein Kauf Modell. Auf die vielen positiven Berichte gebe ich nichts, da ja gerade jenes Umfeld weiß, wie man manipuliert.
Wenn jemand von Euch da etwas mehr weiß, wäre ich für Antworten dankbar.

Wo kommt das Geld vom Trading her?

Aus meiner Sicht ist Trading ein Nullsummenspiel. Einige wenige (Marktmanipulierer) gewinnen, viele verlieren. Gibt es wirklich Strategien, die langfristig Erfolg garantieren?
Ein Arbeitskollege hat mal eine Fourier-Analyse über den Dollarkurs gemacht. Das Ergebnis: Der Kurs war wie erwartet völlig chaotisch. Da alle Hoffnungen und Enttäuschungen schon eingepreist sind, gibt es keine erhöhte Chance zu sagen, ob er steigt oder fällt. Aus meiner Sicht sind alle dazugehörigen Werkzeuge genauso esotherisch wie Sterndeutung oder schwarze Katze von Links (nur das "Fibunaci"-Grenzen seriöser klingen). Es wird ja auch kein Mehrwert geschaffen (welcher denn?).
Bitte widerlegt meine These - und ich wäre nicht nur glücklich, sondern ggf. motiviert, mir diese Werkzeuge genauer anzusehen.


(Bildquelle)

Wenn es gewinnbringende Trading-Methoden gäbe, würden die nicht automatisiert?

Nehmen wir an, es gäbe Methoden, die, wenn man sie streng anwendet, (langfristig) Gewinne garantieren. Dann würden diese doch sicherlich von Bots genutzt werden. Und wenn das dann viele Bots machen - hätten wir eine Gelddruckmaschine -> Geil.
Nein. Es kann aus meiner Sicht keine Methoden geben, die Geld erzeugen (wenn nicht auch ein Mehrwert entsteht). Höchsten welche, die anderen etwas weg nehmen, was dann eine moralische Frage wäre, die ich hier aber nicht stellen möchte. Aber selbst diese Methoden bezweifle ich, dass es sie gibt. Auch hier bitte ich um eine plausible Widerlegung meiner These.

Ist passives Einkommen überhaupt möglich?

Geld ist Schuld. Wenn ich Geld besitze, schuldet mir ein anderer eine Leistung.
Man kann zwar Verfahren automatisieren. Dann erhalten die Konsumenten eine Leistung oder Produkte für die sie keine oder wenig Gegenleistung erbringen müssen, aber das ist kein Geld, was sie bekommen. Denn dieses läßt sich nur bei Menschen eintauschen.
Es ist sicherlich möglich, einen Dienst aufzusetzen, der etwas produziert, was ich verkaufen kann. Aber dann muss ich immer noch eine minimale Leistung erbringen, nämlich diesen Dienst am Leben zu erhalten.
Wenn jemand gar nichts tut, aber Geld erhält, ist das Ausbeutung/Diebstahl.
Eure Meinung?

Wie geht es weiter?

Ich habe kommenden Mittwoch ein Meeting mit den "Uplinern" ("alten Hasen") meiner Tochter und werde u.a. diese Fragen denen stellen. Bisher bin ich hin und her gerissen. Zum einen hat sich meine Tochter tatsächlich positiv entwickelt. Zum anderen sehe ich, wie sie alte Brücken abbaut und teilweise recht radikal unterwegs ist. Sollte sich der negative Eindruck verfestigen, muss ich dies meiner Tochter beibringen und entsprechende "Gleise" stellen. Noch vertraut sie mir.

@der-prophet und @stehaller: Ich schätze Eure Meinung sehr! Möchtet Ihr auch eine Antwort geben?

Gruß, Achim

H2
H3
H4
3 columns
2 columns
1 column
24 Comments