新潟 Niigata - Wunderschön auch mit dem Meer im Rücken 👺⛩ 🗾 Japan in Bildern 72

IMG_2865.JPG

こんにちは Konnichiwa


Natürlich geht Meer immer und ist zu allen Zeiten für tolle und spektakuläre Eindrücke und Bilder gut. Aber auch abseits der Wellen und des große Wassers hat die Präfektur Niigata eine ganze Menge Schönheit zu bieten. Die Echigo-Ebene, welche eingerahmt zwischen dem Japanischen Meer und einer längeren Bergkette sich unaufhörlich ausbreitet, bietet auf Grund des guten Bodens und des vielen frischen Wassers beste Voraussetzungen für den Reisanbau. コシヒカリ Koshihikari-Reis ist in ganz Japan bekannt und bietet seinerseits die perfekte Grundlage für erstklassigen Reiswein, Niigata-Sake ist ein populäres Souvenir für viele Niigata-Reisende.

Zwischen Bergen und Meer gibt es aber nicht nur Reisfelder, sondern noch eine ganze Menge Natur zu entdecken, die sich insbesondere um und in den verschiedenen als Lagunen bezeichneten Frishwasser-Seen von ihrer spektakulären Seite zeigt. Diese Lagunen ziehen eine üppige Vogelwelt an, da die Bäume und Sträucher in deren Nähe diesen wichtigen Schutz und Brutgebieten bieten. Im Winter kommen dann Scharen von Schwänen aus dem Norden, d.h. aus dem Osten Russland hierher und suchen sich hier ihr Winterquartier, obwohl Niigata selber auch als Snow-Country bekannt und berüchtigt ist. Aber wahrscheinlich immer noch besser als die klirrende Kälte Sibiriens.

Aufgrund des vielen Schnees und Regen wächst und gedeiht in Niigata nicht nur der Reis ganz üppig, das halbe Jahr über sieht und findet man Grün im Überfluss. Auch wenn es im Sommer mit Temperaturen von oft über 35 Grad an vielen Tagen richtig heiß wird, sieht es selbst im Hochsommer nier vertrocknet sondern immer frisch aus. Die Regenzeit, welche Mitte Juli endet, tankt alles noch einmal richtig auf und voll, so daß es immer zu sprießt und wächst, dass der Bauer und Gärtner seine Freude hat, bzw. dann auch seine Leide klagen kann.

Aber für den Betrachter ist es oft einfach herrlich anzusehen, wie wunderschön doch unser Planet sein kann. In diesem Jahr bin ich trotz oder vielleicht wegen der angespannter Großlage viel in der Präfektur herumgekommen und habe viele mir bis dahin noch unbekannte Orte erkundigt und lieben und schätzen gelernt. Aber schaut doch mal selber...

IMG_2864.JPG

Eine der sogenannten Lagunen, flache Seen die mit einer reichen Flora und Fauna auftrumpfen und insbesondere zu Wanderungen und Spaziergängen einladen.

IMG_2605.JPG

Auch die Reisfelder zeigen sich im Frühling als großflächige Seenlandschaft, nachdem kurz vor der Auspflanzung alle Felder noch einmal geflutet wurden. Eine wunderschöne Kulisse, vor der in Niigata unendlich viele gibt.

IMG_3470.JPG

Nicht nur Reis wird hier angebaut, auch viele andere Nutzpflanzen. Wer errät denn, was das hier ist?

IMG_3499.JPG

Eine weitere Lagune, die Vogelwelt um diesen See ist sehr artenreich und lädt ganzjährige Besucher und Beobachter ein. Ein Paradies für Vogelliebhaber und solche, die es mal werden wollen.

IMG_2815.JPG

Es ist supergrün während der warmen Jahreszeit und es wächst und gedeiht einfach ohne Ende. Über Wassermangel muss sich Japannun wirklicht nicht beschweren, die jährliche Menge Niederschlag übersteigt das, was wir aus heimischen Breiten kennen, um einige Mengen.

IMG_2829.JPG

Und auch zum Ende des Tages haut Mutter Natur noch einmal einen raus und zeigt,was sie alles in ihrem Repertoire hat. Glücklich ist, wer Zeit und Muße hat, dieses Schauspiel auch zu genießen. Auch wenn es sich oft wiederholt, kann ich mich daran einfach nicht genug erfreuen und stelle immer wieder von Neuem fest, wie wundervoll doch unser Planet und das Leben ist.

IMG_2831.JPG

Ich hoffe mein kleiner Ausflug in die Weiten der Echigo-Ebene konnte euch die Niigata-Präfektur ein wenig näher bringen. Es gib noch viel mehr Seiten und Facetten zu sehen und zu entdecken, aber dafür haben wir an anderer Stelle ein anderes Mal Zeit. Deshalb schaltet bitte nicht um, sondern bleibt mir dran an diesem Kanal, wenn es bald wieder neue Bilder und Eindrücke aus dem Land der aufgehenden Sonne gibt.

またね matane

3 Comments