Gute Anlaufstelle für Informationen jenseits der vollkommen unabhängigen und freien Medien

Wer keinen Bock mehr hat auf den verlogenen Einheitsbrei und die dümmlich-verzweifelten Durchhalteparolen einer durch und durch korrupten Presse, konsumiert das zwar schon lange nicht mehr oder nur noch aus Gründen der Erheiterung. Oder als Gradmesser des kollektiven Wahns.

Es ist allerdings aufwändig, sich Informationen jenseits der Staatsmedien aus verschiedenen Quellen zusammenzusuchen. Mittlerweile voll demokratisch-rechtsstaatlich getoppt von unverhohlener Zensur bis hin zu überraschenden Steuerprüfungen, Hausdurchsuchungen mit 10 Mann etc.pp.

Da hat keiner Lust, sich aus dem Fenster zu hängen, um der nächste Volksschädling zu sein.

Dazu kommt: Viele der noch durchhaltenden Portalbetreiber haben selbst einen an der Waffel oder sind von fixen Ideen und wirren Ideologien befallen, die es ihnen zwar gestatten, in einzelnen Bereichen klarer zu sehen, die ansonsten aber gern Übelkeit hervorrufen.

Persönlich finde ich es ermüdend, ständig verschiedene Youtube- (immer seltener, da offen zensiert), Odysse- oder Rumblekanäle, diverse Telegram-Gruppen und unabhängige Webseiten zu besuchen, um mir einbilden zu können, halbwegs mitzukriegen, was läuft.

Eine gute, wenn auch beschränkte und wenig konstante Auswahl an alternativen Standpunkten und Informationen gab es immer auf Gerd-Lothar Reschkes Kanal Wertperspektive.

Diesen ist er wohl jetzt dabei zu erweitern und zu einer Sammelstelle von Nachrichten, Blogeinträgen, Videos und Podcasts zu machen. Das darf man gerne unterstützen!

Es ist wohlgemerkt kein kommerzielles Projekt, er stellt seinen Webspace, sein Knowhow und sein Impressum zur Verfügung, d.h. er hält seinen Arsch hin, was für stahlharte Eier spricht. Denn er sitzt nicht in einem freien Land, sondern im besten Deutschland aller Zeiten. Weblinks, das Einsenden von Beiträgen etc.pp sind daher nicht nur geduldet, sondern ausdrücklich erwünscht.

Leroy findet das einen klasse Ansatz, egal, was dabei rauskommt. Wir haben ein Stadium der Erosion bzw. des offenen Angriffs auf den freiheitlichen Rechtsstaat erreicht, das allen halbwegs klar Denkenden, die nicht von Massenwahn, Angst und Panik ergriffen sind, ermöglichen sollte, wenigstens in einem Punkte einig zu sein:

Stellen wir doch wenigstens den Leuten, die dem offiziellen Narrativ misstrauen, zumindest die Möglichkeit zur Verfügung, sich anderweitig Informationen zu besorgen, die ihnen bewusst vorenthalten werden.

Und selbst wenn das alles Bullshit ist. Es geht ja nicht darum, Menschen zu überzeugen - es geht darum, ihnen die Möglichkeit zu geben, sich ein Bild zu machen und für sie persönlich richtige Entscheidungen zu treffen.

Wenn die Presse zu einem Agitprop-Laden der Exekutive geworden ist, dann muss diese Lücke eben anderweitig ausgefüllt werden.

H2
H3
H4
3 columns
2 columns
1 column
5 Comments