Mein MittwochsQuickie

MittwochsQuickie-1.jpg

Seit ein paar Tagen ziert ein breites Grinsen mein Gesicht, aber heute ist es endlich so weit. Heute haben wir unseren ersten #MittwochsQuickie und ich bin sehr gespannt wie es wird. Die Erwartung ist natürlich sehr groß und ich hab auch ein leicht unsicheres Gefühl ob auch wirklich alle Spaß dabei haben, gleichzeitig bin ich mir aber auch sicher, dass es gut wird. Das erste Mal ist es bestimmt noch etwas ungewohnt und neu für uns, aber mit der Zeit wird es einfacher und wir werden routinierter darin.

Was ist ein #MittwochsQuickie?

Der MittwochsQuickie ist eine Beitragsserie, bei der möglichst viele Steemians dasselbe Thema auf ihre Weise in einem kurzen Beitrag behandeln und dafür, wenn möglich, nur ca. 10 Minuten für die Erstellung des Beitrags aufwenden.

So wird ein Thema, durch die verschiedenen Zugänge jedes einzelnen aus der Community, in vielen unterschiedlichen Blickwinkeln dargestellt.

In ausführlicherer Form gibt es das ja bereits und wird auch super von der Community angenommen. Ich würde es aber gerne kurz halten, damit vielleicht auch noch ein paar mehr von uns mitmachen und es auch eine Art Auflockerung wird. Zusätzlich soll es jedem helfen - leichter, schneller und effizienter Texte zu schreiben. Schreiben ist ja auf Steemit auch nicht so ganz unwesentlich ;)

Wie läuft ein #MittwochsQuickie ab?

Es wird ein Thema geben, zu dem jeder in einem Zeitumfang von ca. 10 Minuten (hier darf man sich selbst gerne eine Stoppuhr aufstellen) alles niederschreibt, was einem dazu einfällt. Wir haben gemerkt, dass es auch sinnvoll ist, wenn man das Thema erst kurz bevor man zu schreiben beginnt erfährt (und sich auch nicht die anderen Beiträge zum jeweiligen Thema davor durchliest). So sind die Gedanken noch etwas ungefilterter, als wenn an schon lange über das Thema nachdenkt. Was auch ein netter Nebeneffekt ist, wenn man sich das Thema nicht aussucht, sondern es vorgegeben bekommt, dass man dadurch auch wesentlich freier schreibt und sich so auch mit Themen befasst, mit denen man sich sonst nicht befassen würde.

Wie jeder einzelne das Thema rüberbringt, ist jedem selbst überlassen. Wenn man nicht unbedingt schreiben will oder eine bessere Idee hat, wie man das Quickie Thema behandelt, kann man auch gerne ein Foto oder Video machen oder es eben auf eine andere Weise beleuchten.

Wichtig ist, dass alle über dasselbe Thema schreiben (oder andere Inhalte erstellen), da nur so eine bunte Variation zum selben Thema entsteht und die unterschiedlichen Zugänge sichtbar werden.

Wieso sind MittwochsQuickies spannend?

Wenn genug Leute aus der deutschsprachigen Community mitmachen, wird man schnell sehen wieso die MittwochsQuickies nicht nur eine schöne Übung sondern auch ein cooles Projekt sind. Denn durch viele Beiträge zum selben Thema, werden erst die unterschiedlichen Zugänge zu dem Thema sichtbar.

Kurzes Beispiel:
Ich hab meine Kollegen bei LimeSoda mal gebeten, „drei Striche“ auf ein Postit zu malen. Mehr Angaben gab es nicht. Bei den ersten drei Kollegen habe ich mich selbst noch gefragt, was ich da mache. Nachdem ich aber so ca. 10-12 bekritzelte Postits auf meinem Platz aufgelegt hatte, wurde schnell sichtbar, dass viele die drei Striche gleich auf das Postit gemalt hatten, aber auch sehr viele sehr spezielle Striche oder sogar Zeichnungen auf das Postit gemacht hatten.

[EDIT] Ihr könnt gerne noch bis zur Bekanntgabe des nächsten Themas (nächsten Mittwoch) mitmachen!

Genug der Theorie

Diese Woche ist das Thema des MittwochsQuickies: Schatten

Und das ist mein #MittwochsQuickie:
Schatten sind was ganz was tolles finde ich. Im Sommer der Zufluchtsort Nummer eins und im Winter einfach nur zu meiden und kalt. Cool ist an Schatten auch wie unterschiedlich er sein kann. Schatten ist nicht gleich Schatten. Gerade als Grafiker erkennt man die Unterschiede bei Schatten sehr schnell und muss auch gut Abwegen, welchen Schatten man nachträglich in Bilder einbaut.

Beruflicher Schatten. Kann vieles sein, ein Job, den man aus Finanziellen Gründen machen musste, aber nicht wirklich toll im Lebenslauf aussieht. Mein beruflicher Schatten beschränkt sich aber auf den Schatten, den ich in Bildbearbeitungsprogrammen in Bilder setze, wenn ich ein Objekt einfüge und es mit dem Bild verschmelzen lassen will. So wird Schatten auch zu einer Art unsichtbarer Modelliermasse. Man nimmt ihn nicht wirklich war, er ist aber doch nötig, damit wir nicht sofort erkennen, dass ein Objekt nachträglich eingefügt wurde. So hat Schatten oft eine sehr wichtige aber auch noch viel öfter sehr undankbare Aufgabe zu erfüllen. Er soll natürlich wirken, auch wenn er künstlich eingebaut wurde und er ist oft einfach wirklich notwendig. Ich habe auch noch nie wirklich gehört … „Der Schatten ist aber cool“ oder „Schöner Schatten“. Was man aber ganz oft hört ist „Der Schatten schaut aber komisch aus“ „Der Schatten stört“..."Der Schatten passt nicht".

Privat mag ich Schatten aber am liebsten in der Sonne … also wenn ich aus der Sonne in den Schatten flüchten kann. Durch Schatten wird die sonst nicht wirklich beachtete, dunkle Umgebung zu einem wohltuenden Zufluchtsort, der einen die Hitze ertragen und abkühlen lässt.

Das waren meine 10 Minuten beim ersten #MittwochsQuickie

Jetzt dürft ihr gerne mitmachen und euren MittwochsQuieckie zum Thema Schatten erstellen. Ich bin schon sehr gespannt was ihr über Schatten denkt :)

18 Comments